V

Vinyasa Krama – Konzept / Leitfaden des Schrittweisen, intelligenten Aufbaus der Yogapraxis / der Übungspraxis

Kann auch den Aufbau eines Leitfadens für alltägliche Aufgaben bezeichnen. 

Vi = in besonderer Weise
Nyasa = plazieren
Kr = tun
Krama = der Schritt

Virabhadrasana I + II + III – der Krieger 

Vira = Held, Kämpfer, Verfechter

Diese Stellung ist dem großen Helden gewidmet, den Shiva aus seinem Lockenhaar schuf. 

Daksha feierte eins ein großes Opferfest, aber er lud weder seine Tochter Sati noch deren Mann Shiva, den Obersten der Götter, ein. Sati ging dennoch zu der Opferfeier. Doch da man sie tief demütigte und beleidigte, warf sie sich ins Feuer und verbrannte.

Als Shiva dies hörte, fühlte er sich herausgefordert, riss ein Haar aus seinen verfolzten Locken und warf es auf die Erde. Ein großer Held, Virabhadra, erhob sich aus dem Boden und erwartete seine Befehle. Es wurde ihm gesagt, er solle Shivas Heer gegen Daksha führen und die Opferfeier stören. 

Virabhadra und sein Heer erschienen inmitten von Dakshas Versammlung wie ein Wirbelsturm, zerstörten das Opfer, besiegten die anderen Götter und Priester und enthaupteten Daksha. 

Shiva zog sich im Schmerz um Sati und Kailas zurück und versank in Meditation. 

Sati wurde als Uma im Haus des Himalaja wiedergeboren. Sie suchte noch einmal die Liebe Shivas und gewann durch ihre Bemühungen sein Herz.

Diese Geschichte stammt aus der großen Dichtung Kumara Sambhava (Die Geburt des Kriegsgottes) des Kalidasa.

Virasana 

Vira = Held, Kämpfer, Verfechter

Vitayanasana – Pferd

Vitayana = Pferd

Vorwärtsbeuge – Uttanasana

Uttana = intensive Dehnung 
Ut = ein Partikel, der Behutsamkeit und Intensität bedeutet
Tan = ausstrecken, weiten, verlängern

Vrikshasana

Vriksha = Baum

de_DE